Leitbild Netzwerk Naturzeit


"Die Lernenden von heute sind die Handelnden von morgen. In der Gestaltung der Zukunft kommt daher der Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung eine Schlüsselrolle zu"
(nach: BUND Naturschutz Gesamtbildungskonzept).


Seit 2003 haben sich Akteure der Umweltbildung zu dem „Netzwerk Naturzeit – draussen lernen im Pfaffenwinkel“ unter dem Dach der Kreisgruppe Weilheim-Schongau des BUND Naturschutz zusammengeschlossen. Das Leitbild macht deutlich, wofür unser Netzwerk steht und warum wir unsere Umweltbildungsarbeit in dieser Form durchführen. Im Leitbild sind unsere Leitlinien und Ziele formuliert. Das Gesamtbildungskonzept des BUND Naturschutz ist unsere Basis.


Selbstverständnis
Wir sind ein Netzwerk qualifizierter Umweltbildner und  –bildnerinnen. Unser demokratisches Miteinander ist geprägt durch gegenseitige Wertschätzung, Rücksichtnahme und Offensein für neue Ideen. Die hohe Qualität unserer Bildungsarbeit ist uns selbstverständlich.


Anker
Das Netzwerk orientiert sich an den Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung. Mit unserer Bildungsarbeit leisten wir einen Beitrag für die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (SDG) und folgen dem Nationalen Aktionsplan (WAP). Wir sehen uns der Dekade der Biodiversität (2011-2020) verpflichtet, um den Schutz der Natur zu fördern und die Lebensvielfalt für die nachfolgenden Generationen zu erhalten.


Methoden
Oberstes Leitziel ist, die TeilnehmerInnen unserer Bildungsaktionen zu unterstützen, mündige, kompetente, selbstständige, verantwortungsfähige Bürgerinnen und Bürger zu werden. Die Teilnehmenden sollen zur gesellschaftlichen Teilhabe ermutigt werden. Wir wollen Selbst-, Sozial-, Sach- und Handlungskompetenz fördern, um auf die Veränderungen in der Welt antworten zu können. Die Teilnehmenden lernen aktiv vor Ort, wie sie Verantwortung übernehmen und mitgestalten können. Dabei wollen wir die Menschen positiv und in ihrer Ganzheitlichkeit ansprechen, das heißt mit ihren kognitiven, körperlichen und emotionalen Fähigkeiten, mit Herz, Kopf und Hand.


Aktionsraum
Das Netzwerk wendet sich vorrangig an Kinder und Jugendliche, aber auch an Erwachsene und Multiplikatoren im Landkreis Weilheim Schongau und im Pfaffenwinkel.


Besonderheit des Raums
Unser regionaler Fokus liegt in der Förderung der Transformation zu einer nachhaltigen Entwicklung in unserem Umfeld durch Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen und Teilnahme an Netzwerken. Wir sehen uns der besonderen Naturausstattung und der Wahrnehmung unserer Heimat mit ihren wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Eigenheiten besonders verpflichtet.


Arbeitsrahmen
Die Mitglieder des Netzwerks treffen sich regelmäßig zweimal jährlich und arbeiten beständig zusammen. Unser Netzwerk unterstützt den Dialog, den fachlichen Austausch und die kontinuierliche, methodische und inhaltliche Qualifizierung aller Mitglieder. Wir evaluieren unsere Arbeit in angemessener Form kontinuierlich.


Forderungen
Aus der Peißenberger Erklärung (2007) des Netzwerks (vormals „Weilheim-Schongauer Natur-Erlebnistouren“) nehmen wir folgende Forderungen an Politik und Verwaltung weiterhin auf:
Die „Richtlinien für Umweltbildung an den bayerischen Schulen“ (22. Januar 2003) umsetzen!
Ein jährlicher Projekttag Umweltbildung/BNE an allen Schulen im Pfaffenwinkel!
Die Umsetzung der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt unterstützen!
Kindern und Jugendlichen Gestaltungsräume bieten!
Regionalinitiativen unterstützen!