Zur Startseite

Beispiel: Linde in der Wankstraße


Immer wieder ist die BN-Ortsgruppe mit der Fällung von stattlichen, gesunden Bäumen im Stadtgebiet konfrontiert. So machte eine Eigentümergemeinschaft im Februar 2023 - kurz vor Beginn der Vogelbrutzeit - ihre Ankündigung wahr, eine mind. 100 Jahre alte prächtige Linde in der Wanksraße zu fällen. Anwohner hatten zuvor den Bund Naturschutz informiert. Aber alle Versuche, die Eigentümer umzustimmen, scheiterten. So ging wieder ein Stück Lebensqualität in der Stadt hinsichtlich Ortsbild, Stadtklima und Artenvielfalt verloren.
Wem fallen da nicht Eugen Roths Verse ein:
"Zu fällen einen schönen Baum
Braucht's eine halbe Stunde kaum.
Zu wachsen, bis man ihn bewundert,
Braucht er, bedenk es, ein Jahrhundert."
Der Bund Naturschutz gab zu diesem Fall eine Pressemitteilung heraus - mit 2 Fotos: vor der Fällung und nach der Fällung. Hier der Pressebericht im Penzberger Merkur vom 25./26.2.23. 
 

 

Beispiel: Linde in der Maistraße


Seit April diesen Jahres gibt es ein weiteres Sorgenkind: Eine rund 150 Jahre alte, prächtige Linde in der Maistraße ist in Gefahr. Der Investor baut auf dem Grundstück 2 Mehrfamilienhäuser mit 18 Wohnungen und Tiefgarage. Beim Ausheben der Baugrube wurden die Wurzeln des Baumes abgerissen und damit stark beschädigt. Die Standards (DIN 18 920) für den Schutz von Bäumen bei Baumaßnahmen wurden grob missachtet. Inzwischen sind die Wurzeln in ein enges Betonkorsett gezwängt. Ob der Baum diese Tortur längerfristig überlebt, bleibt abzuwarten. Da es für dieses Gebiet keinen Bebauungsplan gibt, kann der Erhalt des Baumes nicht "festgesetzt" werden. 
 

Vertrocknete Bäume auf dem Edeka-Parkplatz

Mehrere Monate mussten sich die Penzberger verdorrte und schwer geschädigte Bäume auf dem Parkplatz des neuen Edeka anschauen. Sie waren vor der Pflanzung wochenlang ungeschützt in der prallen Sonne gelegen. Manche Penzberger reagierten mit Anrufen bei der Stadt, die jedoch nicht zuständig war, und beim BN. Auf unsere Nachfrage hin wurde uns mitgeteilt, dass alle Bäume ausgetauscht würden. Wir nutzten die Gelegenheit, zusätzlich die Pflanzung von heimischen Wildsträuchern hinter den Edeka-Hallen vorzuschlagen. Man zeigte sich offen für diesen Vorschlag. Wir warten allerdings noch auf die Realisierung. Neue Bäume wurden inzwischen gepflanzt. Doch insgesamt: Was für eine Verschwendung von Ressourcen!

Ausstellung "Wir Bäume sind eure besten Freunde"

"Denn nur mit uns sind Städte und Gemeinden wirklich lebenswert"
Um das Bewusstsein für den Wert der Stadtbäume bei der Bevölkerung, Politik und Verwaltung zu schärfen und so zu ihrem Erhalt, wo immer möglich, beizutragen, zeigte die Ortsgruppe vom 3. bis 31. Mai die BN-Ausstellung in der Stadtbibliothek Penzberg. Zur Eröffnung fand ein Vortrag von Angela Burkhardt-Keller, der Baum-Expertin des Bund Naturschutz, statt. Auch die städtische Baumkontrolleurin Anita Suttner stand für Fragen zur Verfügung. 

Außerdem:


Baumschutz-Telefon: Rufen Sie an!

Sie haben Fragen rund ums Thema Baumschutz? Hier sind Sie richtig: Egal, ob es um die Verkehrssicherheit von Bäumen, den Baumschutz auf Baustellen, eine Baumfällung oder Nachbarschaftsstreitigkeiten geht: Das Baumschutz-Telefon hilft. Montag bis Donnerstag, 9 bis 13 Uhr, kostenfrei unter 0800/stadtbaum (0800/7823822) oder unter stadtbaum@bund-naturschutz.de