Moorrenaturierung Bernrieder Filz

 

Das NSG Bernrieder Filz mit einer Größe von knapp 43 ha befindet sich im Eigentum des Bund Naturschutz und stellt damit rund 2/3 des gesamten Hochmoores „Bernrieder Filz“. Es war einer der ersten Flächenkäufe des Bund Naturschutz, den er im Jahr 1935 tätigte. Obwohl es randlich bereits um 1900 herum entwässert wurde, gehört es zu den noch gut erhaltenen Hochmoore im Bayern. Nur ca. 5 % aller Hochmoore Deutschlands befinden sich noch in einem natürlichen Zustand. Nichtsdestotrotz ist Handlungsbedarf angesagt, um der Zerstörung der Randbereiche Einhalt zu gebieten. Seit Beginn der 1980er Jahre wurden Gräben mit Hand verschlossen und bereits von Kiefern und Fichten überwucherte Flächen wieder freigestellt.
Von 2008 bis 2010 konnte dann mithilfe von staatlichen Fördergeldern eine vollständige Renaturierung durchgeführt werden, auch der Grundstücksnachbar, Herr v. Boetticher, stellte seine Flächen zur Verfügung. Rund 100 Staubauwerke wurden unter Einsatz eines leichten, geländegängigen Baggers errichtet, so dass die nun ca. 70 ha große Moorfläche sich natürlich weiterentwickeln kann. Auch das dortige Zwergbirkenvorkommen, wohl das zweitgrößte von Mitteleuropa, ist damit für die Zukunft gesichert.

 

 

Herbstaspekt im Bernrieder Filz
Herbstaspekt im Bernrieder Filz
Schwarze Lacke bei Sonnenuntergang
Schwarze Lacke bei Sonnenuntergang
Zwergbirken im Bernrieder Filz
Zwergbirken im Bernrieder Filz